In der Schule ist die Dauer einer Lerneinheit in der Regel auf 45 Minuten festgesetzt. Im Falle einer Doppelstunde sind es 90 Minuten. So eine Schulstunde kann wie im Fluge vergehen, wenn der Lernstoff ansprechend präsentiert wird und das Kind gerade Interesse für dieses Thema zeigt. Er kann sich aber auch ganz schön in die Länge ziehen…

Dauer einer Lerneinheit im Homeschooling

„Doch wie lang sollte eine Lerneinheit im Homeschooling sein?“, fragen sich viele Eltern, die dank Corona plötzlich und ungewollt ins Homeschooling hinein katapuliert wurden.

Auf der einen Seite gibt es vielen Kindern Halt, wenn sie sich an festen Zeiten orientieren können. Daher schreiben einige Eltern Stundenpläne, die ähnlich den Stundenplänen in der Schule aufgebaut sind. Der Vorteil besteht jedoch darin, dass die jeweilige familiäre Situation berücksichtigt werden kann. So können zusätzliche Stunden für sportliche Aktivitäten, Hobbys oder Hausarbeit eingeplant sein. (Lest euch dazu doch gerne auch meinen Artikel „Sehen wir den Heimunterricht mal positiv“ durch!)

Andererseits würde ich mich persönlich nicht starr an die 45 Minuten halten. Viel mehr sollte man sich an den Bedürfnissen des Kindes orientieren. Zeigt ein Kind großes Interesse an einem Thema und möchte sich wirklich umfassend mit der Materie befassen, so wäre es fatal, das Kind auf eine Lerneinheit von 45 Minuten zu beschränken. Möglicherweise reichen nicht einmal die 90 Minuten einer Doppelstunde aus. Ich denke, in diesem Fall sollte man dem Kind völlig freie Hand lassen und ihm die Zeit geben, die es braucht um den Stoff auf seine Weise zu durchdringen.

Leider gibt es in der Schule auch die weniger beliebten Aufgaben. Diese 45 Minuten am Stück abarbeiten zu müssen fühlt sich für viele Kinder wie die Höchststrafe an. Vielleicht kannst du unbeliebte Aufgaben in kleinere Häppchen unterteilen, die dein Kind innerhalb von 10 Minuten erledigen kann.

Auch in der Schule lernt niemand 45 Minuten am Stück

Zum Schluss möchte ich euch ermuntern, das Ganze nicht zu ernst zu nehmen, denn schließlich lernt auch in der echten Schule niemand 45 Minuten am Stück. Bis alle Schülerinnen und Schüler bereit sind, die Aufgabenblätter verteilt und der letzte seinen Bleistift gefunden hat, sind häufig schon die ersten zehn Minuten vergangen. Sollte es euch im Homeschooling also nicht gelingen, euer Kind 45 Minuten am Stück konzentriert an seinen Aufgaben arbeiten zu sehen, so macht euch deshalb nicht allzu große Sorgen.

Ähnliche Gedanken hatte auch Carola von „Frische Brise“ in diesem Blogpost. Schaut euch doch auch mal ihr Zu-Hause-Tagebuch an, welches voller Anregungen für die langen Tage zu Hause steckt!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.