Das räumliche Vorstellungsvermögen ist die Grundvoraussetzung für die Orientierung im Raum. Das klingt zunächst einmal kompliziert. Tatsächlich sind sogar viele Erwachsene davon überzeugt keinerlei Raumvorstellung zu besitzen. Sie begründen dies damit, dass sie sich in komplexen Situationen (wie zum Beispiel in einer fremden Stadt) räumlich nicht mehr zurecht finden. Ich möchte an dieser Stelle deutlich widersprechen! Jeder von uns verfügt über ein räumliches Vorstellungsvermögen. Selbst Kleinkinder profitieren bereits davon.

Raumvorstellung im Kleinkindalter

Hierzu ein einfaches Beispiel: Wenn das Kleinkind in seinem Spielbereich spielt und plötzlich Hunger bekommt, so ist es in der Lage sich gedanklich den Weg zur Küche vorzustellen und diesen anschließend auch real abzugehen (oder zu krabbeln) um an sein Ziel zu gelangen. Dabei ist bereits der Gang in die Küche eine hochkomplexe Angelegenheit! Möglicherweise sind andere Räume zu durchqueren wie zum Beispiel ein Flur. Vielleicht müssen Hindernisse wie eine geschlossene Tür oder ein herumliegender Schuh überwunden werden. Im schlimmsten Fall droht sogar Ablenkung durch optische oder akustische Reize, die unterwegs auf das Kind einströmen. Und trotz all dieser Herausforderungen erreicht das Kind in der Regel sein Ziel!

Ein anderes Beispiel: Die Raumvorstellung erlaubt es uns Dinge zu stapeln, ordentlich nebeneinander zu legen oder gar ineinander zu verstauen. Uns Erwachsenen hilft dies zum Beispiel wenn wir in den Urlaub fahren wollen und all unsere Koffer in den Kofferraum unseres Autos puzzeln. Bereits Kleinkinder nutzen diese Gabe und trainieren sie mit großem Eifer: Sie stecken Becher ineinander, fädeln große Perlen auf Stäbe oder stecken irgendwelche Dinge in irgendwelche Öffnungen, die eigentlich gar nicht dafür vorgesehen waren.

Räumliches Vorstellungsvermögen für Grundschulkinder

Wenn die Kinder größer werden, warten neue Herausforderungen auf sie. Sie müssen den Weg zur Schule oder zum Schulbus finden. Anschließend sollen sie sich in einem großen Schulgebäude mit vielen gleich aussehenden Türen orientieren.

In der Regel wachsen sie schnell in die neuen Aufgaben hinein. Sollte dies nicht der Fall sein, sind hier ein paar Anregungen zur Unterstützung der Ausbildung der Raumvorstellung!

Hilfreiche Aktivitäten zur Verbesserung der Raumvorstellung

Ein kleiner Appell vorweg: Geh es bitte spielerisch an und schau was deinem Kind gefällt. Zwinge ihm keine Aufgaben auf, die es nicht mag, sondern versuche dich an seinen Interessen zu orientieren.

Um das räumliche Vorstellungsvermögen zu verbessern, kannst du dein Kind für das Bauen begeistern. Im Handel gibt es vielzählige unterschiedliche Bausteine und Baumaterialien! Schau was zu euch passt. Kleine oder große Steine, bunte oder schlichte Bausteine. Wenn dein Kind bereits sehr viel mit diesen Steinen gebaut hat, kannst du es bitten ein einfaches von dir erstelltes Bauwerk nachzubauen. Mit der Zeit können immer größere und schwierigere Bauwerke nachgebaut werden. Vielleicht versucht ihr euch sogar einmal darin euer eigenes Wohnhaus oder ein euch gut bekanntes anderes Gebäude nachzubauen. Noch eine Stufe schwieriger wird es, wenn zweidimensionale Darstellungen in konkrete Bauwerke umgesetzt werden sollen. Hierzu mögt ihr euch vielleicht zu Anfang leichte Bauanleitungen vornehmen und später zu schwierigeren Anleitungen übergehen. Ganz zum Schluss könnt ihr berühmte Gebäude aus aller Welt ohne Anleitung und lediglich mit Hilfe von Fotos nachbauen.

Ganz nebenbei trainiert ihr so die Begrifflichkeiten von Lagebeziehungen (zum Beispiel „vor“, „hinter“, „über“). Während ihr an konkreten Bauklotz-Bauwerken gearbeitet habt, hat sich wie von selbst bereits die Vorstellungskraft im Kopf des Kindes geschult. Vielleicht ist es jetzt dazu in der Lage ebene Figuren oder Körper in der Vorstellung zu bewegen und das Ergebnis der Bewegung vorauszusagen.

Für alle, die mehr wollen, habe ich ein kostenloses Arbeitsblatt passend zum Thema vorbereitet:

Ein Arbeitsblatt mit Würfelgebäuden zur Verbesserung der Raumvorstellung

Auf eduki findet ihr darüber hinaus:

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Material!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.