Das heutige Legespiel trainiert die Beobachtungsgabe, die räumliche Wahrnehmung sowie das logische Denken deines Kindes. Oder wie meine Tochter sagt: „Es macht einfach Spaß!“

Zur Vorbereitung müsst ihr die folgenden Puzzleteile ausdrucken und zur besseren Stabilität auf Pappe kleben oder wahlweise laminieren.

Puzzleteile für ein Legespiel

Um sich mit den Karten vertraut zu machen, kann dein Kind die Karten nach seinen eigenen Wünschen sortieren. Vielleicht legt es alle gleichen Motive auf einen Stapel. Vielleicht sortiert es die Gegenstände aber auch nach Farbe. Jeder von uns hat seine eigenen Vorlieben und seine ganz spezielle, eigene Ordnung in seinem Regal.

Dies gilt insbesondere für den Besitzer des Regals auf unseren Vordrucken (welche ihr etwas weiter unten findet). Nennen wir ihn Finn. Er toleriert in jeder Reihe nur eine einzige Quietscheente! Auch in jeder Spalte darf nur eine Ente vorkommen. Die gleichen Regeln gelten für seine Luftballons und seine Geschenke. Doch es kommt noch schlimmer: Auch farblich mag Finn es möglichst abwechslungsreich. In jeder Reihe und jeder Spalte darf jede Farbe nur jeweils ein Mal vorkommen!

Zusammengefasst bedeutet dies: Jeder Gegenstand und jede Farbe darf in jeder Reihe und jeder Spalte nur jeweils ein Mal vorkommen.

Schaut euch mal die folgenden beiden Vorlagen an! Finn hat bereits mit dem Aufräumen begonnen und einige seiner Spielsachen ins Regal geräumt. Könnt ihr ihm helfen die restlichen Spielsachen nach seinen Regeln einzuräumen?

Arbeitsauftrag für ein Legespiel
Arbeitsauftrag für ein Legespiel

Das Legespiel gefällt euch und Finns Ordnung findet ihr irgendwie faszinierend? Dann schaut doch mal auf eduki vorbei, denn dort findet ihr noch viele weitere Regale, die nach Finns Regeln eingeräumt werden müssen.

Ich wünsche euch viel Spaß mit meinem Legespiel!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.