Der Zirkel übt auf unsere Kinder eine große Faszination aus! Dieses witzig aussehende Gerät mit der pieksigen Spitze am einen Ende und einer Bleistiftmine am anderen Ende. Erstaunlich wie Mama und Papa damit solch perfekt aussehende Kreise zeichnen können! Schnell ist der Ehrgeiz erwacht und man möchte es selber einmal ausprobieren.

Doch leider ist die erste Enttäuschung meist nicht weit. Denn es erfordert etwas Übung und Fingerspitzengefühl, bis ein vollständiger Kreis sauber geschlagen werden kann. Gib deinem Kind die Zeit, die es braucht, und genügend Papier zum Ausprobieren. Ermutige es, wenn die Kreise nicht gleich klappen wollen. Mit der Zeit wird es gelingen!

Kaum stehen die ersten Kreise sauber auf dem Papier, schon entspinnt sich im Gehirn der Kleinen ein neuer Plan: Erste kleine Zeichnungen oder Muster wollen zu Papier gebracht werden. Häufig haben die Kinder hier viele eigene Ideen! Lasst sie ausprobieren! Es ist toll, was sie dabei alles herausfinden können. Sie verbessern nicht nur ihre Feinmotorik, sondern erhalten auch eine erste Idee davon wie der eingestellte Radius den Kreis verändert. Vielleicht kommen sie sogar selber darauf, ein Lineal oder ein anderes Hilfsmittel zur Hand zu nehmen um bestimmte Radien einzustellen. So könnte es beispielsweise sein, dass sie einen Radius benötigen, der exakt doppelt so groß ist wie der vorhergegangene. Sie werden einen Weg finden, dies einzustellen.

Für alle, die ein paar weitergehende Anregungen benötigen, habe ich hier etwas vorbereitet:

Arbeitsblatt Zirkel-Kunst
Arbeitsblatt "Mandala zeichnen"

Weitere Arbeitsblätter findet ihr auf eduki:

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.