Symmetrische Figuren begegnen uns im Alltag überall:

  • Kleidungsstücke wie Hosen, T-Shirts oder Pullis sind in der Regel symmetrisch.
  • Ebenso Möbelstücke wie Tische, Schränke oder Regale.
  • Des weiteren seien Büromaterialien wie Papier, Stift und Locher genannt.
  • Symbole und Icons sind häufig ebenfalls symmetrisch. Zum Beispiel Herzen, Sterne und das an/aus-Symbol.

Schau dich doch mal mit deinem Kind gemeinsam in eurer Umgebung um. Fallen euch weitere symmetrische Gegenstände auf? (Für dieses Spiel ist es natürlich notwendig, bereits eine Idee davon zu haben, was wir eigentlich unter dem Begriff „Symmetrie“ verstehen. Ich empfehle euch daher zum Einstieg in das Thema die Spielideen aus meinem Artikel „Achsensymmetrie durch spiegeln begreifen„.)

Symmetrische Figuren vervollständigen

Für die weitere spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema habe ich euch ein paar Arbeitsblätter vorbereitet. Die Aufgabe des Kindes besteht darin, den gezeigten Gegenstand frei Hand zu Ende zu zeichnen. Hierbei kommt es nicht so sehr auf Perfektion an, sondern viel mehr auf den Spaß beim Tun. Vielleicht magst du es selber auch mal versuchen?

Arbeitsblatt "Symmetrische Figuren frei Hand zu Ende zeichnen"
Arbeitsblatt "Symmetrische Figuren frei Hand zu Ende zeichnen"

Weitere Arbeitsblätter dieser Art habe ich euch auf dem Lehrermarktplatz hinterlegt.

Vielleicht entsprechen meine Motive aber auch gar nicht den Interessen deines Kindes. Kein Problem. Möglicherweise habt ihr ja bei der oberen Übung Dinge in eurer Umgebung gefunden, die symmetrisch sind und zugleich das Interesse deines Kindes wecken. Mag es diese Gegenstände abzeichnen? Oder fallen ihm möglicherweise eigene symmetrische Figuren oder Muster ein, die es gerne zu Papier bringen möchte? Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Lasst mich doch gerne in den Kommentaren wissen, wie euch die Übungen gefallen haben und wir ihr damit zurecht gekommen seid. Ich wünsche euch viel Spaß beim malen und zeichnen!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.