Rechenmandalas – auch bekannt unter den Namen „Mathamandalas“ oder „Zahlenmandalas“ – sind Mandalas, deren Farben durch Rechenaufgaben vorgegeben werden. Bei Kindern sind sie häufig beliebt, weil das jeweilige Ausmalen eines Feldes nach dem Ausrechnen der Aufgabe wie eine kleine Belohnung wirkt. Darüber hinaus sind gleich zwei Arten von Selbstkontrolle eingebaut: Zunächst einmal kann das Kind überprüfen, ob die von ihm ausgerechnete Zahl überhaupt in den vorgegebenen Zahlen vorkommt. Später kann es dann anhand des farblichen Musters, welches nach und nach im Mandala entsteht, erkennen ob tatsächlich alle Aufgaben korrekt gelöst wurden.

Rechenmandalas in der Schule und zu Hause

In meinen Augen eignen sich Rechenmandalas insbesondere zur Wiederholung und Festigung des bereits erlernten Stoffes. Darüber schrieb ich bereits an dieser Stelle. Im schulischen Kontext lassen sie sich gut in der Freiarbeit sowie in Vertretungsstunden einsetzen. Durch den spielerischen Aspekt stoßen sie in der Regel auf große Akzeptanz in der Schülerschaft.

Wie immer möchte ich jedoch auch hier betonen, dass du dein Kind niemals dazu drängen solltest eine solche Aufgabe zu erledigen. Vielleicht hat es gerade absolut keine Lust zu malen oder zu rechnen. Das ist okay. Dein Kind wird seinen eigenen Weg finden, sich den Lernstoff zu erarbeiten oder es wird später auf dein Angebot zurück kommen. Manchmal muss man einfach ein wenig Vertrauen in die Kinder haben.

Ein kostenloses Mathemandala für euch

Wie immer habe ich auch heute einen kostenlosen Download für euch vorbereitet. Dieses Rechenmandala dient der Wiederholung der Addition im Zahlenraum bis 10, was laut Lehrplan dem Stoff der ersten Klasse entspricht. Natürlich ist es auch für jüngere Kinder geeignet, die bereits an der Materie interessiert sind!

Arbeitsblatt Rechenmandala

Weitere Rechenmandalas zum Thema „Addition im Zahlenraum bis 10“ findet ihr auf dem Lehrermarktplatz.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Rechnen und Ausmalen!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.