„Wie schwer bin ich?“ Wer kennt sie nicht? Diese Kinderfrage, die einerseits schnell und einfach durch eine Zahl zu beantworten ist, und andererseits noch so viele Fragen offen lässt. Wie können wir unseren Kindern den Zusammenhang zwischen dieser Zahl und dem tatsächlichen Gewicht eines Gegenstandes oder eines Menschen vermitteln? Wie soll es jemals begreifen, was wir unter Gramm und Kilogramm verstehen? Und wo sollen wir überhaupt anfangen? Heute gebe ich euch ein paar Anregungen für die Einführung in die Gewichte.

Langsame und kindgerechte Einführung in die Gewichte

Fangen wir ganz einfach an: Hat dein Kind bereits eine Ahnung davon, was wir unter den Worten „leicht“ und „schwer“ verstehen? Wenn ja, dann ist es wahrscheinlich auch schon in der Lage Gewichte miteinander zu vergleichen. Ihr könnt ein kleines Spiel daraus machen. Zeige deinem Kind zwei Gegenstände und bitte es herauszufinden, welcher dieser Gegenstände schwerer ist. Wahrscheinlich wird es jeden Gegenstand in eine Hand nehmen, etwas abwägen und dir die Antwort direkt sagen können. Um die Sache etwas komplizierter zu machen, könnt ihr vorher schätzen, welcher Gegenstand wohl schwerer sein wird.

Wenn ihr darin geübt seid, könnt ihr mehrere Gegenstände nach ihrem Gewicht ordnen und so kleine Reihen bilden. Als Anregung hierzu habe ich euch ein paar Bildkärtchen vorbereitet:

Arbeitsblatt "Gewichte vergleichen"

Ihr könnt sie ausdrucken, zur besseren Stabilität auf Pappe kleben und ausschneiden. Dann könnt ihr die Bilder ordnen. Schätzt zunächst: Welcher Gegenstand wird wohl am leichtesten sein? Im Anschluss könnt ihr euch die echten Gegenstände aus eurer Wohnung zusammensuchen und mit den Händen abwägen. Seid ihr euch nicht sicher, so holt eine Waage zur Hilfe.

(Weitere Bildkärtchen und Arbeitsblätter findest du wie immer auf dem Lehrermarktplatz.)

Vom Umgang mit der Waage

Für die obere Übung reicht zunächst mal eine Balkenwaage. Diese zeigt euch deutlich an, welcher Gegenstand mehr wiegt.

Später kannst du dann eine einfache Küchenwaage hinzu nehmen. Erkläre deinem Kind, dass du leichte Dinge auf der Küchenwaage und schwere Dinge auf der Personenwaage wiegst. Die Kinder müssen ein Gespür dafür entwickeln, wann welche Waage angemessen ist.

Zur Einführung der absoluten Gewichte in Zahlen empfehle ich, das Gewicht, welches von der Waage angezeigt wird, laut auszusprechen und immer wieder ins Gespräch einzubauen. „Das Buch wiegt 285 Gramm.“ „Der kleine Ball wiegt 50 Gramm. Der große Ball hingegen wiegt 200 Gramm.“ Auf diese Weise gewöhnt sich das Kind schnell an, bei Gewichten das Wort „Gramm“ hinter die Zahl zu hängen.

Wundere dich bitte nicht, wenn dein Kind einmal durcheinander kommen sollte. Viele Kinder bringen anfangs Begriffe wie „Gramm“, „Kilogramm“, „Meter“ und „Zentimeter“ durcheinander. All dies sind zunächst abstrakte Begriffe, die erst noch als Gewichtseinheit bzw. Längeneinheit verinnerlicht werden müssen.

Genau ein Kilogramm

Wenn der Umgang mit der Waage gelingt, kann dein Kind viele Alltagsgegenstände wiegen und nach Gewicht sortieren. Hierzu eignen sich zum Beispiel Spielzeuge, Lebensmittel oder Küchenutensilien. Auf diese Weise bekommt es langsam ein Gefühl dafür, wie viel zum Beispiel 100 Gramm sind.

Besonders kniffelig ist die letzte Aufgabe: Findet ihr einen Gegenstand in eurer Wohnung, der genau ein Kilogramm wiegt? Und findet ihr auch einen, der genau 100 Gramm schwer ist?

Ich wünsche euch viel Spaß beim wiegen und ausprobieren!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.