Wenn ein Kind das Schreiben erlernt, fällt es ihm anfangs häufig noch schwer den richtigen Wortabstand einzuhalten. Bestenfalls macht das Kind riesig große Abstände, häufig jedoch vergisst es die Wortabstände vollständig und schreibt eine einzige lange Wörterschlange. Dazu kommt, dass die Regeln zur korrekten Trennung eines Wortes noch nicht verinnerlicht sind, so dass die Wortschlange einfach bis zum Ende der Zeile fortgeführt wird und dann ungebremst in die nächste Zeile schwappt. Manchmal trennt das Kind gar nach einem einzigen Buchstaben.

Die Folge ist ein beinahe unlesbarer Buchstabenwust. Natürlich freuen wir Eltern uns über jedes geschriebene Wort und anfangs sollten wir uns mit der Kritik daran auch durchaus zurück nehmen, um den kindlichen Lerneifer nicht zu bremsen. Irgendwann jedoch halte ich ein vorsichtiges Eingreifen für angebracht.

Wörterschlangen mit lustigen Quatschsätzen

Dem Kind sollte klar werden, warum wir solche Schwierigkeiten damit haben seinen Text zu entziffern. Manchmal hilft es da, wenn man ihm selber eine Wortschlange vorsetzt. Hierzu habe ich euch folgendes Arbeitsblatt vorbereitet, welches ihr euch gerne runterladen und ausdrucken könnt. Die enthaltenen Quatschsätze sollen für zusätzliche Erheiterung sorgen und den Lernstoff etwas auflockern.

Arbeitsblatt Wörterschlangen

Die meisten Kinder mögen es, die einzelnen Wörter einer Wörterschlange mit Hilfe senkrechter Striche voneinander abzugrenzen. Weniger beliebt ist das Abschreiben der vorgegebenen Sätze. Auf meinem Arbeitsblatt findet ihr zwar den nötigen Platz hierfür, müsst ihn jedoch nicht ausnutzen, wenn ihr keine Lust darauf habt. Schließlich sollte das Lernen Spaß machen!

Weitere Arbeitsblätter dieser Art findet ihr übrigens auf dem Lehrermarktplatz.

Übungen für den richtigen Wortabstand

In Schulen wird häufig der Tipp gegeben, eine Fingerbreite Platz zwischen den einzelnen Wörtern zu lassen. Dies ist zwar an sich ein guter Tipp für Erstklässler, denn ihren Finger haben sie jederzeit bei sich und der Wortabstand wird so sehr deutlich. Nachteilig ist jedoch, dass die Abstände zwischen den Worten hierdurch häufig zu groß werden. Es ist also keine dauerhafte Lösung.

Ebenso hat es sich als unpraktisch erwiesen, einen Bleistift oder einen Eisstiel hinter jedes Wort zu legen, da dies den Schreibfluss unnötig unterbricht.

Um den richtigen Wortabstand zu verdeutlichen, kann es hilfreich sein einmal auf einem rautierten Blatt zu schreiben, wobei ihr jeden Buchstaben in ein eigenes Kästchen schreibt. Der Wortabstand wird hier durch ein leeres Kästchen dargestellt.

Ebenso wird der Wortabstand beim Tippen auf einer Tastatur deutlich, denn hier muss er durch das Drücken auf die Leertaste extra hinzugefügt werden.

Letztendlich braucht es Übung und Erfahrung den richtigen Wortabstand zu finden. Dabei ist es ganz natürlich, dass der Abstand mal zu klein und mal zu groß ausfällt und manchmal sogar gänzlich vergessen wird. Wenn das Kind den Sinn der Wortabstände verstanden hat, wird es sich bemühen seine Texte leserlicher zu gestalten und den Abstand so gut es geht einzuhalten. Daher habt ein wenig Geduld.

Vielleicht hast du selber noch einen weiteren Tipp? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.