Mit wachsendem Alter werden unsere Kinder immer selbständiger. Irgendwann sind sie groß genug um sich allein draußen zurecht zu finden. Spätestens jetzt ist es wichtig, dass sie Wegbeschreibungen verstehen und für sich nutzen können.

„Da drüben an der Kreuzung biegst du rechts ab. Nach etwa 100 Metern musst du links abbiegen. Gehe am Brunnen vorbei. Wenn du die Apotheke siehst, musst du links abbiegen und schon bist du beim Bäcker!“ Klingt für uns Erwachsenen nachvollziehbar und einfach. Doch für ein Kind ist die Befolgung dieser Anleitung eine hochkomplexe Angelegenheit. Es hat tausend Fragen: „Wo ist rechts und wo ist links? Wie weit sind 100 Meter? Ob wohl der kleine Brunnen gemeint ist, an dem ich immer so gerne gespielt habe?“

Frühzeitig auf komplexe Wegbeschreibungen vorbereiten

Damit all diese Fragen nicht erst dann geklärt werden, wenn es eigentlich schon zu spät ist, empfehle ich euch euer Kind frühzeitig und schrittweise auf das Thema vorzubereiten. Hierzu habe ich bereits
ein paar hilfreiche Blogartikel verfasst:

Heute möchte ich euch eine weitere Übung an die Hand geben. Auf dem folgenden Arbeitsblatt sind sehr vereinfachte Wegbeschreibungen zu finden. Jeder einzelne Schritt ist durch einen Pfeil dargestellt. Der Startpunkt ist durch einen grauen Punkt gekennzeichnet. Die Aufgabe des Kindes besteht nun darin den vorgegebenen Weg einzuzeichnen. Wie so oft habe ich auch dieses mal eine Fehlerkontrolle integriert, die es dem Kind erlaubt selbständig festzustellen, ob es alles richtig gemacht hat. In diesem Falle wird sich eine geometrische Figur ergeben, die das Kind direkt wiedererkennen kann. Weitere Arbeitsblätter dieser Art habe ich euch übrigens auf dem Lehrermarktplatz hinterlegt.

Arbeitsblatt "Wegbeschreibungen"

Diese Aufgabe lässt sich ganz wunderbar sprachlich begleiten: „Du bist drei Kästchen nach oben gegangen. Wohin musst du jetzt gehen?“ „Nach links.“ „Und wie viele Kästchen nach links?“ Hierbei werden viele hilfreiche Begriffe wie zum Beispiel „rechts“ und „links“ wiederholt.

Vielleicht hat dein Kind im Anschluss Lust bekommen sich eigene Wegbeschreibungen auszudenken?

Ich wünsch euch ganz viel Spaß damit!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.